Nachhaltigkeit

Wir sind seit jeher um eine Vorreiterrolle beim Umweltschutz bemüht und betreiben seit vielen Jahren umweltverträglichen Weinbau. Unsere Entscheidungen zielen darauf hinaus, die beste Traubenqualität zu erhalten, aber gleichzeitig den Rebstock, die Artenvielfalt des Bodens und das Umfeld der Weinberge zu achten. Daher haben wir verschiedene Projekte sowie in den Weinbergen als auch im Weinkeller, verwirklicht.

sosten2col2

DIE WEINBERGE

  • Erforschung der Klimaentwicklung: Seit über 15 Jahren nehmen wir an landwirtschaftlichen Umweltmaßnahmen der Europäischen Gemeinschaft teil und haben in den Weinbergen Wetterstationen zur Erfassung von Klimadaten installiert, fünf in Torgiano und eine in Montefalco (Luft- und Bodentemperatur, Luftfeuchtigkeit, Regen, Sonnenbestrahlung, Windrichtung und –geschwindigkeit). Diese Daten sind sehr wichtig, um die Behandlung gegen Pflanzenkrankheiten, wie falscher und echter Rebmehltau, auf ein Minimum zu reduzieren und diese werden in Echtzeit an den Betrieb übertragen. Nur unter bestimmten Bedingungen wird dann eingeschritten und mit umweltfreundlichen Produkten präzise und pünktlich sowie ohne Verschwendung, behandelt.
  • Management der Wasserressourcen: wir haben Sonden in verschiedenen Tiefen im Boden installiert, mit denen wir den Wasserbedarf des Rebstocks feststellen können. Nicht nur im Sommer, um bei großer Trockenheit zu vermeiden, daß die Pflanze gestreßt wird sondern auch um kein Wasser zu verschwenden.
  • Beachtung der Bodenvielfalt: lebende Organismen begünstigen durch ihre stetige Aktivität die Vielfalt der verschiedenen Böden. Dank der richtigen Behandlung des Bodens bleibt die Bodenflora aktiv und unverändert für die Mineralisation der organischen Substanz. Hier zwei Beispiele unserer Tätigkeiten:
  • Organische Düngung: wir verwenden reifen Kuhmist, der im Herbst und Winter verteilt wird, um den Feldern organische Substanzen zuzuführen und dadurch deren Struktur beachtet und verbessert. Bei Lehmböden wird dadurch eine Verdichtung vermieden, während in Sandböden ein vermehrter Wasserrückhalt erreicht wird.
  • Mechanische Unkrautontrolle: Im Frühjahr und Sommer wird das Unkraut zwischen den Rebzeilen durch sanfte Bodenbearbeitung entfernt. Dadurch können die Wurzeln tief in den Boden eindringen, um nach Wasser und Nährstoffen zu suchen, wodurch die Pflanze bei Trockenheit widerstandsfähiger wird.-Erhalt natürlicher Waldstücke zwischen den Weinbergen zur Wiederbesiedlung mit Wildtieren

    Erhalt von Gräben und Waldwegen zur Wasserregulierung

    Bio-Produktion in Montefalco: nach 3-jähriger Umwandlungsphase auf Bio-Produktion im Landgut Montefalco haben wir ab Weinlese 2014 das Bio-Zertifikat erhalten. Wir verwenden natürliche Dünger, Gründünger und behandeln mit Kupfer und Schwefel. Im Weinkeller haben wir die Verwendung von Sulfiten weiter gesenkt und den Gebrauch von heimischen Hefen verstärkt.

sosten2col1

IM WEINKELLER

In den Weinkellern haben wir für eine umweltfreundliche Produktion plädiert:

  • Projekt “Energie vom Wein”: im Jahr 2004 wurden wir von Landwirtschaftsministerium als Pilot-Weinkellerei Italiens für ein Projekt des Biomassen-Forschungszentrum der Universität Perugia ausgewählt (hier das Projekt herunterladen). Winterliche Rebschnitte werden gesammelt, zerhackt und verbrannt, um Wärme zu produzieren:
  • Dampf, um die Flaschen des Abfüllapparates zu reinigen und zu sterilisieren
  • Heißes Wasser, um einige Räume des Weingutes zu heizen (Apfelmilchsäuregärung der Barrique-Keller, Weinhandlung, Büros).

Auf diese Weise können bis zu 200 Tonnen Co2 pro Jahr eingespart werden und wir haben die Unabhängigkeit von fast 70% Wärmeenergie erreicht.

Dank eines besonderen Wärmeaustauschers können wir auch die notwendigen kalten Temperaturen, die für den Produktionsvorgang notwendig sind, produzieren. Dieser Prozeß wird gerade weiterentwickelt, um folgendes Ziel zu erreichen:

-Wasser mit einer Temperatur von 10 °C für die Klimaanlagen der Büros                                                                                        -Wasser mit einer Temperatur von 5 °C für die Kühlung der Weinfässer während der Gärung

Als erstes Projekt dieser Art in Europa wurde es mit dem renommierten Ecomondo-Preis ausgezeichnet

-Rückgewinnung des Kühlwassers: das kalte Wasser welches zur Kontrolle des Gärungsvorgangs verwendet wurde wird rückgewonnen und durch einen geschlossenen Kreislauf zum Wärmeaustauscher zurückgeleitet, um wieder gekühlt zu werden

-Kleine tägliche Gesten: entsprechend unserer Prinzipien versuchen wir alles wiederverwendbare Material wie Papier, Glas, gebrauchte Korken, rückzugewinnen oder separat zu recyceln; in den Weinkellern sind bei der Beleuchtung Zeituhren installiert, um Energie zu sparen.

CO2-Kompensation: gemeinsam mit anderen Weinkellern, die Mitglieder des Istituo del Vino Italiano di Qualità– Grandi Marchi sind, erarbeiten wir Projekte zur CO2-Kompensation.

Verwendung energiesparender Ausrüstung: wenn neue Ausrüstung angeschafft wird, dann achten wir auf den Energieverbrauch und wählen energiesparende Produkte.

FORSCHUNG: Projekt MeteoWine

Seit Jahren arbeiten wir an Forschungsprojekten in den Weinbergen und dem Weinkeller. Derzeit sind wir in einem Projekt mit dem Namen „MeteoWine“ beteiligt und zwar in Zusammenarbeit mit dem Ciriaf des Insituts für Ingenieurwissenschaften der Universität Perugia.

sostenib2

 

Dieses Projekt setzt es sich zum Ziel, die Verwendung von Pflanzenschutzmitteln zu reduzieren und gleichzeitig die Umweltleistung des Produktionsprozesses zu verbessern.

Da ein Klima stark durch Orographie beeinflußt wird, sollte unsere Region meteorologische Modelle entwickeln, die den Einfluß der Topographie berücksichtigen.

Gemeinsam mit einer anderen Winzerei aus der Gegend von Orvieto haben wir beschlossen, Klimadaten von mehr als 300 Hektar Weinanbaus der Gebiete Torgiano, Montefalco und Orvieto zu sammeln und aufzubewahren, die notwendig sind, Klimamodelle zu erstellen.

sostenib3

 

Der gesamte Vorgang wird von fachkundigen Forschern der Universität Perugia geleitet, die weltweit auf diesem Gebiet renommiert sind. Klimastationen sammeln Daten über Regen, Temperatur, Feuchtigkeit der Luft, Blätter und des Bodens sowie andere Daten, die dann bearbeitet werden, um Klimamodelle zu erstellen, die genaue und rechtzeitige Wettervorhersagen geben können. Diese Wettervorhersagen werden in Bezug auf die notwendigen Behandlungen der Weinberge analysiert. Im Vergleich zu unseren derzeitigen Tätigkeiten macht es uns dieses Projekt möglich, was die Wetterbedingungen betrifft, im voraus und nicht hinterher zu handeln.

sostenib1

 

Dadurch können Arbeit, Kraftstoff unserer Traktoren und vor allem Verschwendung von Pflanzenschutzmittel gespart werden. Kurz gesagt, unsere Umweltleistung verbessert sich wesentlich.

Schließlich kann auf der Basis der Ergebnisse, die durch das Projekt erreicht werden, ein Instrument zur Unterstützung der Abteilung Pflanzenschutzmittel der Region Umbrien geschaffen werden und es ist möglich anderen Weinspezialisten, die derzeit nicht an diesem Projekt teilnehmen, Klimadaten und Vorsorgemodelle zur Verfügung stellen.

Comments are closed.